The Crew

BUM-BEE

Nach der Jahrtausendwende brach bei BUM-BEE der Rap und Reggae Virus so richtig aus. Im „Rümli-Bunker“ vom Tivoli Spreitenbach begann er zu Texten, Freestylen, Sounden und an Beats zu basteln. Die Zeit war stark von Rap Underground Jams und Freestyle Sessions geprägt.
Einige Jahre später entdeckte BUM-BEE den „Bassculture“ Sound und fühlte sich direkt stark zu dieser Musik hingezogen. Der unglaublich basslastige Sound im ganz tiefen Frequenzbereich gemischt mit den bereits bekannten warmen Reggae Rhythmen sowie den schrillen Dub Effekten faszinierten BUM-BEE. Ergänzt mit der Dynamik von Drum n Bass eröffnete sich eine ganz neue Welt! Seit 2013 begann er dann selber mit Auflegen dieser Sounds, im Vordergrund stehen dabei Reggae, Dub, Drum n Bass und Dubstep.


SELECTOR FISHERMAN

DJ (Spectro) seit 2002

Selector seit 2017

Sound Operator

Gründungsmitglied

Bau-Meister

Box Boy


KAREKI

Bass-enthusiast, Sammler und DJ

In seinen Selections findet man einen breites Spektrum von Genres, wobei sein Hintergrund zur Sound System Music, sowie die anhaltende Leidenschaft zu Dubstep stets zu spüren ist.


DJ JEDY

Der aus Würenlos (AG) stammende DJ Jedy, fing Ende der 90er Jahre an, seine Skills am Mischpult und Plattenspieler zu trainieren. Dank einigen Ferienjobs konnte er sich dann ein richtiges Mischpult leisten und begann Tag für Tag zu scratchen. Viele lokale, nationale sowie auch internationale DJs haben ihn inspiriert und motiviert, weiter das Scratchen zu praktizieren. Musikalisch legte er Wert auf strictly Rap und war ständig daran interessiert, noch besser und noch schneller zu cutten. Er begann für lokale Rapper Scratches für ihre Tracks zu machen. Durch diese Zusammenarbeiten und den Partybesuchen weitete er seinen musikalischen Horizont aus und fing an nebst Rap auch RnB, Soul und Funk in seine Sets einzubauen. Zeitgleich wurde er von diversen Veranstalter in Baden und Umgebung, später dann auch in diversen Zürcher Clubs gebucht. So konnte er seine Liebe zur Musik auch einem breiten Publikum zum Besten geben. Dank seinen Mixes aus alten und neuen Tracks, seiner Kombination von Underground- und Mainstream-Tracks und seinen erstaunlichen Skills im Scratchen und Cutten wurde er mehr und mehr national bekannt und legte seit 2006 in diversen Zürcher Clubs auf (BBQ, Mascotte, Säulenhalle, Toni Molkerei, uvm.).


-CRZ-

Funk und Jazz als Fundament – Rap und Breaks als Überbau – Trap und Bass als Freiheit der Notwendigkeit


ALDO

Nebelmaschinenmeister